Der Baum der Hoffnung ist eine auffällige temporäre Ikone, die Leben und Farbe in eine ehemalige Grauzone von Amsterdam bringt. In einer Zeit, in der normalerweise die Festivalsaison in vollem Gange wäre, fungiert es als Symbol der Hoffnung. Initiiert und geschaffen von den unbesungenen Helden der niederländischen Festivalbranche. Der Baum der Hoffnung besteht aus zwei ineinander verschlungenen Händen von 30 Metern Höhe. Beim Öffnen wird ein Schwarm Paradiesvögel sichtbar. Jeder Paradiesvogel im Baum repräsentiert eine andere Organisation oder einen anderen Hersteller, der durch die Festivalbranche fliegt. Zusammen repräsentieren sie die Eventbranche, in der die Niederlande die Champions League auf globaler Ebene spielen.

Der Lichtdesigner Robbert-Jan Vernooij entschied sich für die Outdoor-Zoomleuchten von CLF Odin, um die Paradiesvögel zu beleuchten. CLF Ares LED washes wurden mitgeliefert, um den Baum selbst aufzuhellen. Beide in einem zuverlässigen IP65-Gehäuse verpackt, stellen sie während der 3-monatigen Projektlaufzeit verschiedene Wetterbedingungen heraus. Darüber hinaus bietet die RGB+Lime LED-Engine des CLF Odin eine große Farbvielfalt, die ausschlaggebend war. Alle Leuchten werden von Focus Amsterdam geliefert.

Credits:


Design – Dennis van Harten (Q-Dance) & Marc Adema
Gesprochenes Wort – Typhoon
Soundtrack Baum der Hoffnung – Nootweer
Grafische Identität – Maschine
Technische Produktion – Backbone
Dekorproduktion – Brok Decor
Material- & Formsuche Hände der Hoffnung – ATM
Gerüste – Coreworks
Lichtdesign – Robbert-Jan Vernooij
Licht & Technik – Focus Amsterdam
Konzept, Gesamtprojektleitung & Inhalt – WINK Fotos: Ben Houdijk & Bart Heemskerk

Quelle: https://www.clf-lighting.com/clf-odin-and-ares-fixtures-bring-color-to-the-tree-of-hope/

Schreibe einen Kommentar